Biomasse

Das ZAE Bayern ist überwiegend im Bereich der thermischen Nutzung von Biomasse im Gebäudebereich (Pelletkessel) und dort mit Untersuchungen zu direkten Emissionen (gasförmige Schadstoffe und Feinstaub) sowie zur Energieeffizienz bei der Umwandlung in Wärme (Nutzungsgrad) tätig. Darauf aufbauend wurden am ZAE Bayern auch die Umweltauswirkungen der Emissionen aus der Biomasseverbrennung anhand von Ausbreitungsrechnungen aufgezeigt und den politischen Akteuren dadurch wissenschaftlich fundierte Hilfestellungen für den Bereich der Luftreinhaltung gegeben. Die Ergebnisse fanden mittelbar Eingang in die Gestaltung von Umweltzonen sowie in die Novelle der 1.BImSchV.

 

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Robert Kunde
Tel.: +49 89 329442-26
E-Mail: Robert.Kunde@zae-bayern.de 

Über das ZAE Bayern

Als eine der führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der angewandten Energieforschung verbindet das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung (ZAE Bayern) exzellente Forschung mit exzellenter Umsetzung der Resultate in die wirtschaftliche Praxis. Hierzu bietet das ZAE seinen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft ein breites Leistungsspektrum an, das sich von messtechnischen Dienstleistungen über Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten bis zu kompletten Innovationspaketen erstreckt.

mehr


Tätigkeitsbericht 2016

Zum Jahresbericht 2016...

Veranstaltungen 

20. Symposium on Thermophysical Properties

June 24–29, 2018, Boulder, CO, USA

16.05.2017

ZAE weiterhin wichtiger Impulsgeber für die...

1.03.2017

Die World Sustainable Energy Days (WSED) sind mit...