Raumkonditionierung

Die Gewährleistung thermisch behaglicher Bedingungen in Räumen erfordert die genaue Kontrolle von Temperatur und Luftfeuchte. Um dies mit geringstmöglichem Energieaufwand zu bewerkstelligen forscht das ZAE Bayern an unterschiedlichen Systemen zur möglichst passiven Raumkonditionierung.

 

 

Latentwärmespeicherung

Latentwärmespeicherung mit Phasenwechselmaterialien (PCM) erlaubt die
Speicherung großer Energiemengen bei nahezu konstanter Temperatur und
zudem eine Temperaturregulierung. Dies wird zur Energieoptimierung von
Kühl- und Raumtemperiersystemen genutzt, z.B. indem PCM als Wärmespeicher
in der Gebäudestruktur unbehagliche Temperaturen in den Nachmittagsstunden verhindern.

 

Ansprechpartner

Dr. Helmut Weinläder
Tel.: +49 931 70564-348
E-Mail: Helmut.Weinlaeder@zae-bayern.de

 

Passive Infrarot-Nachtkühlung (PINC = Passive Infrared (Night) Cooling):

Regenwasser wird in einer Zisterne gesammelt und als Kältespeichermediumgenutzt. Zur Rückkühlung wird das Wasser während der Nacht auf das Gebäudedach geleitet, wo es sich beim Zurücklaufen über die Dachfläche abgekühlt. AlsHauptkühlmechanismus fungiert dabei der Infrarot-Strahlungsaustausch mitdem kalten Nachthimmel. 

 

Ansprechpartner

Dr. Dietrich Büttner
Tel.: +49 931 70564-341
E-Mail: Dietrich.Buettner@zae-bayern.de

 

Feuchtespeichermaterialien (FSM):

Die empfundene thermische Behaglichkeit in Gebäuden wird wesentlich vom
Feuchtegehalt der Raumluft beeinflusst. Bei zu hohen Raumluftfeuchten wird
das Klima als unangenehm schwül empfunden. Dementsprechend kann eine
Stabilisierung der Raumluftfeuchte mittels Feuchtespeichermaterialien (FSM)
auf Werte um die 50% helfen, die thermische Behaglichkeit in einem
angenehmen Bereich zu halten, ohne dass die Raumlufttemperaturen zu weit
abgesenkt werden müssen. Da die FSM ähnlich der PCM rein passiv arbeiten,
lassen sich auf diese Weise Energieeinsparungen erzielen.

 

Ansprechpartner

Dipl. phys. Christian Balzer
Tel.: +49 931 70564-216
E-Mail: Christian.Balzer@zae-bayern.de

Über das ZAE Bayern

Als eine der führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der angewandten Energieforschung verbindet das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung (ZAE Bayern) exzellente Forschung mit exzellenter Umsetzung der Resultate in die wirtschaftliche Praxis. Hierzu bietet das ZAE seinen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft ein breites Leistungsspektrum an, das sich von messtechnischen Dienstleistungen über Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten bis zu kompletten Innovationspaketen erstreckt.

mehr

Veranstaltungen 

ZAE Fassadentage -
Qualitätssicherung bei Isolierglas

Veranstaltung Entfällt!
Ein Ersatztermin ist Herbst geplant.


20. Symposium on Thermophysical Properties

June 24–29, 2018, Boulder, CO, USA

Tätigkeitsbericht 2015

Zum Jahresbericht 2015...